Gemeinde Glatten

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Kirchengemeinden

Das Gebiet der Gemeinde Glatten gehört zum alten Kernland Württemberg, das aber 1534 die Reformation einführte, so dass die Gemeinde überwiegend evangelisch geprägt ist.

Die Gesamtkirchengemeinde Glatten umfasst die Gemeinde Glatten. Sie wurde mit Wirkung vom 1. Januar 1972 aus der Kirchengemeinde Glatten und Filialkirchengemeinden Böffingen und Neuneck gebildet. Das Kultusministerium hatte die Gesamtkirchengemeinde Glatten mit Schreiben vom 29. Dezember 1971 als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Alle drei Kirchengemeinden werden vom Pfarramt in Glatten betraut. Bis 31. Dezember 1971 bildete Neuneck ein eigenes Kirchspiel, zu dem neben der Kirchengemeinde Neuneck noch die Filialkirchengemeinden Böffingen und Unteriflingen gehörte. Während Neuneck und Böffingen dann der Kirchengemeinde Glatten als Filialkirchengemeinden angegliedert wurden, wurde die Filialkirchengemeinde Unteriflingen der Kirchengemeinde Oberiflingen als weitere Filialgemeinde angegliedert.

Kirchengemeinde Böffingen

Die Kirchengemeinde Böffingen umfasst den Ortsteil Böffingen der Gemeinde Glatten. Kirchlich war BÖffingen zunächst FIliale von Oberiflingen. Eine Kapelle St. Nikolaus wurde wohl in frühgotischer Zeit erbaut, aus der die heutige Kirche mit Dachreiter entstand. Diese wurde 1842 und 1864 erneuert. Bis 1971 gehörte Böffingen als Filialkirchengemeinde zum Kirchspiel Neuneck. Nach dessen Auflösung wurde Böffingen der Kirchengemeinde Glatten als Filialkirchengemeinde angegliedert.

Kirchengemeinde Glatten

Die Kirchengemeinde Glatten umfasst den Hauptort der Gemeinde Glatten. Eine Kirche wird wohl 1293 ermals erwähnt, allerdings ist ungewisse, ob es sich hierbei um die Kirche in Glatten handelt. Sie war Filiale von Oberiflingen. 1462 ist eine Pfarrpfründe erwähnt. 1525 wird die Kirche "zu unserer Lieben Frau" genannt. Nach der Reformation wurde sie evangelische Pfarrkirche. Die ursprünglich romanische Chorturmkirche mit Kreuzrippengewölbe wurde mehrfach verändert. Das benachbarte Pfarrhaus wurde 1600 erbaut und 2010 grundlegend renoviert.

Kirchengemeinde Neuneck

Die Kirchengemeinde Neuneck umfasst den Ortsteil Neuneck der Gemeinde Glatten. Kirchlich gehörte Neuneck zu Oberiflingen. 1280 wurde ein Kleriker genannt, später mehrere Kaplaneien. Aus der 1452 erwähnten Georgskapelle wurde 1523 eine Pfarrei errichtet. Die Reformation wurde unter den Herren von Ehingen eingeführt. Die gotische Kirche hat ein flachgedecktes Schiff von 1493. Im Inneren befinden sich Grabmäler der Ortsadeligen.

Bis 1971 war das Pfarramt in Neuneck für die drei Dörfer Neuneck, Böffingen und Unteriflingen zuständig. Zur Kirchengemeinde Neuneck gehörten somit Böffingen und Unteriflingen als FIlialkirchengemeinden. Mit Wirkung vom 1. Januar 1972 wurde das Kirchspiel Neuneck aufgelöst und die Kirchengemeinden Neuneck und Böffingen der Kirchengemeinde Glatten als Filialkirchengemeinde angegliedert, während Unteriflingen der Kirchengemeinde Oberiflingen als Filiale zugeordnet wurde. Das Pfarrhaus in Neuneck wurde dann einige Jahre an Ruhestandspfarrer vermietet, welche die Gemeinde Neuneck weiter betreuten. Seit einigen Jahren wohnt in Neuneck jeweils ein Pfarrer mit einem Auftrag zur Dienstaushilfe beim Dekan in Freudenstadt, der auch einen Predigtauftrag in der Gesamtkirchengemeinde Glatten wahrnimmt.

Statistische Zahlen

Ausgehend von den ausgewiesenen Zahlen des Rechenzentrums Karlsruhe:

Gesamteinwohnerzahl zum 30.06.2010

2.446 Einwohner

 

evangelisch: 

1.562 Einwohner

= 63,85 %

katholisch:

358 Einwohner

= 14,65 %

sonstige und ohne Angaben 526 Einwohner

= 21,50 %